Ausbildung: Schamanismus und rituelle Arbeit – Basis Ausbildung - Level I

Kursbeginn: Samstag, 20. Oktober 2018
Zeit: 09:00 - 14:00 Uhr
PLZ/Ort: akademie bios®
Bergmanngasse 46/1/2, 8010 Graz
Preis: EUR 99,- pro Seminar, gesamt: EUR 1.275,- inkl. MwSt.
Anmeldung: zum Anmeldeformular

Organisatorische Daten

Durch diese Ausbildung erleben Sie eine Reise entlang der Pfade unterschiedlicher schamanischer Traditionen. Schamanische Reisen, Gestaltung von Ritualen in der schamanischen Tradition und Praxis, Erdheilungsrituale, Schulung der Wahrnehmung an Kraftorten sind einige der Schwerpunkte dieser Ausbildung.

Sie erlangen ein fundiertes Wissen, verbunden mit der Tradition, in der dieses Wissen sich entwickelt hat. Die Ausbildung der Lehrgänge Schamanismus "Madre Terra" und rituelle Arbeit eröffnen Ihnen den Zugang zu diesem faszinierenden Weg des Schamanismus und der rituellen Arbeit.

Rituale schaffen Nähe, Gemeinsamkeit und dienen als Orientierung in Umbruchphasen. Sie stärken unsere psychischen Kräfte und befreien uns von dem Gefühl der Ohnmacht den Herausforderungen des Lebens gegenüber.

Dieser Ausbildungsweg verleiht Ihnen die Freude der Verbundenheit mit Mutter Erde. Sie erfahren nicht nur die Arbeit mit traditionellen schamanischen Techniken, sondern die schamanische Arbeit direkt an unterschiedlichen Kraftorten. Fallweise im Winter und insbesondere ab Frühling findet die Ausbildung an mehreren Kraftorten in der Natur statt. Sie fühlen die unterschiedlichen Qualitäten der Naturorte und erfahren, wie jeder diese Orte eine eigene „Persönlichkeit“ besitzt. Schritt für Schritt führt Sie dieser Lehrgang zum Verinnerlichen und Umsetzen des schamanischen Wissens.


Die Merkmale, die diese Ausbildung auszeichnen, sind:

- Mehr als 60% der Ausbildungszeit wird dem praktischen Üben gewidmet. Dies erlaubt, am Ende des Lehrgangs schamanische Techniken und Rituale mit archetypischen Symbolen und schamanischen Elementen für unterschiedliche Themen und Anlässe zu gestalten.

- Dieser Lehrgang bietet die einzigartige Kombination fundierten, anthropologischen und psychologischen Wissens, und der konkreten Durchführung von schamanischen Ritualen, Reisen und Behandlungen.

- Ein weiterer Vorteil - vor allem aus finanzieller Sicht - ist die Möglichkeit, die Seminargebühr fortlaufend monatlich zu bezahlen.



Erweiterung Ihrer persönlichen Kompetenz und Ihre Vorteile

- Entfaltung Ihrer Intuition und Wahrnehmungsfähigkeit
- Stärkung Ihrer Abgrenzungsfähigkeit und Stärkung Ihrer Selbstsicherheit
- Förderung Ihrer Intuition
- Entfaltung Ihrer mentalen und kreativen Fähigkeiten
- Stärkung der Eigenverantwortung und der Fähigkeit, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren
- Entwicklung einer bodenständigen und zugleich spirituellen Einstellung zu schamanischen Phänomenen und ihrer Symbolik



Lehrinhalte


Modul 1 - Grundlagen

Das Weltbild des Schamanismus in unterschiedlichen Traditionen

Schutz und Abgrenzung aus energetischer Sicht

Einführung in die ethischen Werte und Grundlagen von Schamanismus „Madre Terra“

Einführung in die Arbeit mit Krafttieren

Die Rolle einer herzlichen Absicht der schamanischen Praxis

Praktisches Üben


Modul 2 - 
Die Rolle der Begleiter in der schamanischen Praxis

Die Rolle und archetypische Bedeutung der Krafttieren

Rituale und Anwendungen der Krafttiere in der schamanischen Praxis

Die Bedeutung des geistigen Begleiters und Anwendung in Rahmen von Ritualen und schamanischen Reisen

Praktisches Üben


Modul 3 - Die vier Himmelsrichtungen und die Lehre der Naturelemente

Die Kraft der Naturelemente und der Himmelsrichtungen: Zusammenhänge und Anwendung in der Ritualgestaltung und in der schamanischen Reise

Schutz und innere Klärung für die schamanische Arbeit

Symbolische Bedeutung und Einweihungsritual des eigenen Schamanenbeutels

Praktisches Üben


Modul 4
& 5 - Psychologie und Praxis schamanischen Reisens

Bedeutung und Durchführung der schamanischen Reise

Reisen in die drei Welten: Bedeutung und Anwendungsmöglichkeiten

Unterschied zwischen Fantasiereisen, geführten Meditationen und schamanischer Reisen

Die vier Himmelsrichtungen und die Naturelemente in der schamanischen Reise

Ziele und Zweck der schamanischen Reise

Trommeln und Reisen

Praktisches Üben


Modul 6 & 7 - 
Rituallehre: Bedeutung und Gestaltung von Ritualen in der schamanischen Tradition und Praxis

Verbindung zwischen Himmel und Erde – männliche und weibliche Kräfte der Naturelemente

Antropologische, soziologische und psychologische Bedeutung von Ritualen

Bedeutung und Gestaltung von Ritualen und Zeremonien in der schamanischen Tradition

Die Rolle der Absicht bei der Gestaltung von Ritualen und Zeremonien

Ablauf und Abschluss in der schamanischen Ritualgestaltung

Rituale mit den Naturelementen gestalten

Persönliche Auseinandersetzung mit dem Archetypus des Magiers und des inneren Schamanen


Modul 8 - Erdheilungsrituale

Wahrnehmung eines Kraftortes und seines Schwingungsfeldes

Auseinandersetzung mit dem „genius loci“ - dem „Geist“ eines Ortes

Umgang mit Kraftplätzen und Ritualarbeit in der Natur und am Kraftort

Peruanischer Schamanismus an Kraftorten: Die Geborgenheit von Mutter Erde – Pachamama – erfahren

Natur- und Kraftplätze respektvoll als Begleiter für die schamanische Arbeit erleben


Modul 9 - Einführung in die Seelenrückholung

Lösungsorientierte Ressourcenarbeit mit den Naturelementen

Psychologische und symbolische Bedeutung der Seelenanteile

Schamanische Rituale für den Seelenrückholungsprozess


Modul 10 - 
Einführung in die Visionssuche

Seelenerinnerung nutzen

Begegnung mit der Seelenvision

Visionssuche-Rituale in der Natur


Die Module der Ausbildung werden fallweise im Winter und vor allem im Frühjahr und Sommer zumeist an Kraftorten stattfinden. Das Wissen um die schamanische Arbeit wird mit der Umsetzung der unterschiedlichen schamanischen Techniken in der Natur praktisch angewendet.



Berufliche Kompetenzen

Folgende Kompetenzen erwerben die AbsolventInnen der Schamanismus - Basisausbildung:

Kenntnis der Grundlagen schamanischer Arbeit mit unterschiedlichen schamanischen Werkzeugen (schamanische Reisen, Rituale, Seelenrückholung, u.v.m.)

Durchführung von schamanischen Behandlungen

Techniken der schamanischen Heilarbeit und Erdheilung

Gestaltung und Durchführung von Ritualen mit Naturelementen in der schamanischen Praxis und an Kraftorten



Berufsfelder


Diese Ausbildung erweitert die beruflichen Kompetenzen von EnergetikerInnen und TherapeutInnen, die ihre Praxis mittels schamanischer Techniken bereichern möchten. Die AbsolventInnen dieses Lehrganges können nach Abschluss der Ausbildung mit dem Energetiker-Gewerbeschein oder als Trainer neben- oder hauptberuflich in eigener Praxis tätig sein. Das schamanische Wissen lässt sich sehr gut kombinieren mit unterschiedlichen Therapieformen, Trainingsmethoden und Seminarinhalten.



Für wen ist diese Ausbildung geeignet?


Diese Ausbildung eignet sich besonders für Menschen,

  • die therapeutisch, energetisch oder in helfenden Berufen tätig sind und ihre Kompetenz mit wirkungsvollen und traditionsreichen Techniken ergänzen möchten
  • die sich zum Schamanismus im Allgemeinen hingezogen fühlen und sich mit seiner Vielfalt an Methoden und Traditionen auseinandersetzen möchten
  • die die Heilarbeit für die Erde verantwortungsvoll und bewusst erlernen möchten
  • die bereit sind, sich selbst neu zu entdecken und ihre intuitiven Fähigkeiten weiterzuentwickeln
  • die die Ritualgestaltung und die schamanischen Techniken bewusst und traditionsgetreu anwenden möchten
  • die Verbindung mit Mutter Erde spüren und bewusst in der Natur, besonders an Kraftorten, in Beziehung mit ihr treten möchten
  • die sich zu alten Kulturen und spirituellen Techniken hingezogen fühlen und jenes alte Wissen respektvoll anwenden möchten



Lehrgangsaufbau

10 Ausbildungsmodule

Inhalte siehe Abschnitt „Lehrinhalte“

30 Stunden Praktikum
Im Rahmen der Ausbildung ist ein Praktikum im Umfang von 30 Stunden in Eigenarbeit mit eigenen ÜbungsklientInnen mit protokollierten Übungseinheiten vorgesehen, um Rituale, energetische Behandlungen und schamanische Reisen für sich und andere professionell und kompetent durchführen zu können, zu evaluieren und zur persönlichen und beruflichen Orientierung zu nutzen.
Durch die Protokolle der eigenen Behandlungen und durch die Supervisionsstunden bekommen die TeilnehmerInnen eine persönliche Hilfestellung, Feedback zu ihrer Arbeit und Unterstützung in der Entfaltung ihres eigenen Potenzials.

Supervisionsstunden

In der Einzel- und Gruppensupervision bespricht der/die TeilnehmerIn mit einer/einem der AusbildungsleiterInnen seine Selbsterfahrung im Rahmen der Ausbildung. Weitere Inhalte sind die Analyse der protokollierten Behandlungen, ein individuelles Wahrnehmungstraining, Reflexion über die eigene Arbeitsweise und Entfaltung der persönlichen Ressourcen. Durch die Protokolle der eigenen Behandlungen und durch die Einzel- und Gruppen-Supervisionsstunden bekommen die TeilnehmerInnen eine persönliche Hilfestellung, Feedback zu ihrer Arbeit und Unterstützung in der Entfaltung ihres eigenen Potenzials.

Selbststudium

Durch Literatur, Video- und Audio Learning wird den Teilnehmern ermöglicht, die theoretischen Inhalte bei eigener Zeiteinteilung zu vertiefen.


Peergroup Arbeiten

Das strukturierte Üben in der Peer-Gruppe – begleitet von der Ausbildungsleiterin oder einer der Co-Trainer im Rahmen der Supervisionen – ermöglicht das erworbene Wissen und die Techniken unmittelbar in die Praxis umzusetzen und stärkt die Selbstsicherheit und die Eigenverantwortung. Jeder Teilnehmer arbeitet im Rahmen der Peer-Gruppe an der eigenen persönlichen Entwicklung und vertieft zugleich seine/ihre persönlichen und beruflichen Kompetenzen.



Lehrgangsdauer

Basisausbildung mit 10 Modulen berufsbegleitend: 1 Seminar/Modul pro Monat von Oktober bis Juli, von 09:00 bis 14:00 Uhr, 50 Std.

40 Std. Literaturstudium in Eigenarbeit

30 Std. Praktikum bzw. protokollierte, energetische Behandlungen

20 Std. Peergroup Übungseinheiten - fortlaufend zur Ausbildung

Min. 2 Std. Selbsterfahrung in Form von Einzelsupervision (mind. 1 Std.) und Gruppensupervision

Gesamt-Unterrichtseinheiten: 192 UE



Termine


Samstag, 20. Oktober 2018

Samstag, 17. November 2018

Samstag, 15. Dezember 2018

Samstag, 19. Jänner 2019

Samstag, 16. Februar 2019

Samstag, 16. März 2019

Samstag, 13. April 2019

Samstag, 18. Mai 2019

Samstag, 15. Juni 2019

Samstag, 27. Juli 2019

jeweils von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr



Lehrgangsgebühren

99,- EUR pro Seminar, bei 10 Seminaren x 99,- = 990,- EUR

2 Stunden Supervision: Einzelsupervision: 80,- EUR pro Stunde und Gruppensupervision 65, - EUR pro Stunde, gesamt 145,- EUR

Inskriptionsgebühr inkl. Skripten: 75,- EUR

Prüfungsgebühr: 65,- EUR

alle angegebenen Preise inkl. 20% MwSt.

Gesamt-Kosten: 1.275,- EUR inkl. MwSt.



Zulassungsvoraussetzungen

Mindestalter: 18 Jahre

positives Aufnahmegespräch

schriftliche Zustimmung zu den AGBs (durch online Anmeldung)


Abschluss

min. 85% Anwesenheit bei den 10 Basismodulen / 30 Std. Praktikum mit protokollierten, energetischen Behandlungen / mind. 15 Std. Peergroup Übungseinheiten / min. 2 Std. Einzel- oder Gruppen-Supervision (davon mind. 1 Std. Einzelsupervison)

Abschlussprüfung: Durchführung einer schamanisch-energetischen Behandlung und Ritualarbeit.

Für die erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung wird ein Madre Terra Schamanismus Practitioner Abschlusszeugnis ausgestellt.



Lehrteam


Unser Lehrteam besteht aus hoch qualifizierten Professionisten (ÄrztInnen, TherapeutInnen, EnergetikerInnen), die den TeilnehmerInnen ihre Kompetenz, Empathie und ihr theoretisches und praktisches Wissen vermitteln.

Infos zu unseren aktuellen AusbildungsleiterInnen finden Sie auf unserer Webseite unter www.akademiebios.at