Persönlichkeitsarchetypen

Archetypen sind urtümliche Bilder

Archetypen sind urtümliche und nur in ihrer Essenz definierte Bilder, die die wesentlichen Lebenswandlungsphasen jedes Individuums beschreiben und in den religiösen, mythologischen, künstlerischen Traditionen aller Kulturen auftauchen.

Das kollektive Unbewusste

Die Archetypen, die im Unterbewusstsein verankert sind, entsprechen auch Grundstrukturen der Seele und sind im kollektiven Unbewussten gespeichert.

Es stellt die geistige Erbmasse der Menschenentwicklung dar. Es ist „in allen Menschen sich selbst identisch und bildet damit eine in jedermann vorhandene allgemeine seelische Grundlage überpersönlicher Natur“.

Die Archetypen sind vorbewusst vorhandene Urbilder des kollektiven Unbewussten, die die ganze Menschheitsentwicklung begleiten. Es handelt es sich um dynamische Prozesse, die Persönlichkeitsstrukturen und Naturvorgänge wie Geburt und Tod, Sonnenauf- und untergang, den Reifungsprozess des Menschen usw. beschreiben.

Archetypische Bilder

Es gibt eine begrenzte Anzahl von Archetypen, aber eine unbegrenzte Anzahl von archetypischen Bildern, diese Urbilder über assoziative Prozesse lösen unterschiedliche archetypischen Idee oder Symbole, z.B. das Kind, der Krieger, der Wanderer, der Beschützer, der Heilsbringer, der Held … aus.

Um dem Konzept des Archetyps gerecht zu werden, müssen wir noch zwei wichtige Aspekte festhalten. Die Archetypen an sich sind abstrakt, und, ähnlich wie die Platonischen Ideen, nur in ihren Erscheinungsformen erfahrbar. Die Tatsache, dass es sich trotz der Vielfältigkeit und Wandelbarkeit der archetypischen Bilder immer um das gleiche Urbild handelt, ist dadurch bedingt, dass die Archetypen nämlich formal und nicht inhaltlich bestimmt sind.

Die Unwesentlichkeit des Erscheinungsbilds ist dann besonders ersichtlich, wenn sich das Äußere nur als eine vorübergehende Form erweist.

Hierarchie der Archetypen

Die Archetypen unterliegen in ihrer fast unendlich variablen Vielfalt einer bestimmten Hierarchie, so dass man von primären und sekundären Archetypen sprechen kann. Die Anzahl der primären Archetypen ist begrenzt, als typische Beispiele seien die Große Mutter, der Weise Alte oder das göttliche Kind angeführt. Sekundäre Archetypen der Großen Mutter wären dann z.B. die Königin, die Stiefmutter…

Lebenserfahrung

Von Geburt bis zum Tod, von Kindheit bis zum Alter kann durch die Archetypen jeder Aspekt unseres Lebens interpretiert und in seiner tiefsten Bedeutung bewusst gemacht werden. Jede individuelle Lebenserfahrung, ist eine einzigartige Manifestation der Urerfahrung, die seit Jahrtausenden täglich die Menschen auf der Erde erleben.

Unsere Intuition erlaubt die symbolische Bedeutung des Archetypus zu speichern und seine Urkraft zu nutzen, um positiv die gerade gelebt Erfahrung abzuschließen.

Diese Ansätze gehen davon aus, dass im dem Unbewussten jedes Menschen eine Vielfalt an zeitlose, kollektive und unwandelbare “Urbilder” enthalt, die die Geschichte der Menscheit und der Erzählen.